Die Finanzbranche war als eine der ersten Branchen von der digitalen Transformation betroffen. Inzwischen tummeln sich viele neue Wettbewerber mit frischen Ideen im Banking-Sektor. Hier sind die wichtigsten Trends und Tendenzen im Finanzdienstleistungsbereich zusammengestellt.

In der FinTech-Branche zeigt sich, dass es für fast jede Dienstleistung mehrere Anbieter gibt – auch in Deutschland. Zu den attraktivsten Segmenten für Banken zählen Provider virtueller Währungen, E-Commerce-Unternehmen, Spendensammler sowie Transaktionsanbieter. Dies zeigt sich auch in den weltweiten Investitionen, bei denen die Bereiche „Finanzierung & Kreditwesen“, „Payment-Prozesse“ und „Mobile Bezahlsysteme“ ganz vorne rangieren.

Der Grund für das Wachstum der FinTech-Szene liegt am Fokus ihrer Anwendungen: FinTechs bieten veränderte Nutzererfahrungen. Dabei werden als Vorbilder für digitale Anwendungen oft Google, Amazon, Apple sowie Start-ups gesehen. Laut einer EY-Studie liegt hier auch die Ursache, warum Nutzer FinTech-Lösungen annehmen: die leichte Bedienbarkeit und die „Convenience“ stehen für fast die Hälfte der Befragten im Mittelpunkt. Diesen Wunsch bedienen in ihren Augen FinTechs deutlich besser als traditionelle Banken.

Fazit
Banken stehen vor der Herausforderung, ihre bestehenden Prozesse gemäß diesen Vorbildern zu gestalten. Die systematische Beobachtung von Start-ups aus der FinTech-Szene empfiehlt sich ebenso wie das Bilden von Kooperationen mit relevanten Plattformen, die den Markteintritt deutlich beschleunigen können.

Teilen:

Über den Autor

Bernd ist seit 2001 Geschäftsführer bei der Star Finanz und seit 2014 Vorsitzender der Geschäftsführung. Er ist stets auf der Suche nach Trends und innovativen Lösungen rund um die Themen Finanzen, Banking und Payment. Abseits des Büros ist Bernd leidenschaftlicher Anhänger des 1. FC Köln.

Kommentar hinterlassen