Im November dieses Jahres ist Hamburg in Sachen Fintech wieder wichtigster Dreh- und Angelpunkt. Vom 06. bis 12. des Monats findet in der Hansestadt die Fintech Week statt. Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr, bei der über 1.000 Besucher dabei waren, wird das Programm noch einmal deutlich aufgestockt und zudem um zwei volle Tage verlängert. Die Fintech Week Hamburg bietet somit Akteuren aus der Fintech- und Bankenbranche sowie Freelancer, Gründer und Berater ausreichend Raum, um sich intensiv über zukunftsweisende Trends und Konzepte auszutauschen.

Deutlich mehr Events geplant
Auf unterschiedlichsten Veranstaltungen vom Netzwerk-Frühstück über die klassische Konferenz bis zum Barcamp werden Themen vertieft, Lösungen entwickelt und Kontakte geknüpft. Insgesamt erwarten die Besucher rund 40 Veranstaltungen, wobei sich ein Teil des Programms derzeit noch in der Planung befindet. Erwartet werden etwa 2.500 Besucher und somit mehr als doppelt so viele wie 2016. Im vergangenen Jahr waren viele der angebotenen Events im Rekordtempo ausgebucht. Auch in diesem Jahr ist mit hohem Andrang zu rechnen. Denn das Thema Fintech bewegt.

Erstmalig in diesem Jahr wird es ein Startup Weekend Fintech geben. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Sprint, der insgesamt 54 Stunden umfasst. Im Rahmen dessen finden sich Teams zusammen, um entlang von Ideen konkrete Business-Modelle zu erstellen, zu programmieren und designen und am Ende ihr Geschäftskonzept zur kritischen Diskussion stellen. Wie 2016 genießt das Thema Frauen in der Fintech-Branche auch in diesem Jahr hohe Aufmerksamkeit. So arbeiten die Veranstalter dieses Mal mit den Fintech Ladies zusammen, dem von Fintech-Gründerin Christine Kiefer gestarteten Branchennetzwerk. Beim Event Fintech Stories geht es dann um die Frage, wie der berufliche Eintritt in die Fintech-Branche für Frauen gelingen kann und welche Erfahrungen andere Frauen gemacht haben. Insgesamt skizzieren vier Vertrerinnen aus unterschiedlichen Berufsfeldern ihren persönlichen Einstieg in die Fintech-Branche und berichten über Hürden und Hilfestellungen bzw. hilfreiche Learnings.

betahaus als zentraler Veranstaltungsort
Auch 2016 wird das betahaus in Hamburg als zentraler Veranstaltungsort und Treffpunkt der Fintech Week fungieren. Hier steht eine Vielzahl an Räumlichkeiten zur Verfügung, die sich individuell auf die Anforderungen der einzelnen Events sehr gut anpassen lässt. Seit April 2014 bietet das betahaus auf 2.400 Quadratmetern viel Platz für Hamburgs Startup-, Digital- und Kreativszene, um neue Ideen zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten. 

In den kommenden Wochen und Monaten wird das Programm der diesjährigen Fintech Week sukzessive weiter ausgebaut. Alle sechs bis acht Wochen werden neue Events online gestellt. Aktuell können sich Interessierte über die Homepage bereits für die ersten 20 Veranstaltungen anmelden.

Zum Programm kommt ihr hier: http://fintechweek.de/programm/
Wer nichts verpassen will, kann sich über info@fintechweek.de für den Newsletter zur Veranstaltung anmelden.
Wer bei Twitter aktiv ist, kann sich über @fintechweekhh oder @starfinanz ebenfalls auf dem Laufenden halten.

Verwendete Bilder: Kathrine Nielsen/Fintech Week Hamburg; Katrin Bpunkt/Fintech Week Hamburg

Share.

Über den Autor

Thomas ist in der Unternehmenskommunikation der Star Finanz für Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen in den Bereichen Banking, Payment und E-Commerce ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen