Spätestens mit dem Berufseinstieg verlässt der Großteil das Elternhaus, zieht in die eigenen vier Wände und vollzieht einen besonderen Schritt ins Erwachsenenleben. Damit einhergehen mehr Selbstständigkeit und Freiheit aber auch Verantwortung. Insbesondere was das Thema Finanzen betrifft.

Eine eigene Wohnung ist mit entsprechenden Kosten verbunden. Dazu zählen neben der Miete, Nebenkosten und gegebenenfalls einer Kaution auch Ausgaben für den Umzug oder die Einrichtung. Eventuell fällt auch noch eine Maklerprovision an. Darüber hinaus müssen auch die Lebenshaltungskosten berücksichtigt werden. Um die Vorzüge einer eigenen Wohnung tatsächlich genießen zu können, sollte man die gesamten Kosten realistisch einschätzen und sich frühzeitig eine Übersicht über die verfügbaren finanziellen Mittel sowie sämtlicher zu erwartender Ausgaben verschaffen. Eine Checkliste kann hierbei helfen.

Eine (finanziell) passende Wohnung finden

Wenn es darum geht, eine finanziell passende Wohnung zu finden, empfehlen Experten die sogenannte 1/3-Faustformel. Die Miete inklusive Nebenkosten sollte also maximal ein Drittel des Nettoeinkommens betragen. Wichtig ist, dass man bei der Erstellung einer Einnahmen-Ausgaben-Übersicht finanzielle Puffer für Unvorhergesehenes mit einbaut. So können Mieten beispielsweise in einem gewissen Rahmen erhöht werden. Eventuell wurden auch Ausgaben bei der Auflistung vergessen. Es ist daher ratsam, immer einen gewissen finanziellen Spielraum mit einzuplanen.

Die erste eigene Wohnung: was es finanziell zu beachten gilt 6

Um sich einen realistischen und umfänglichen Überblick über die eigenen Finanzen bzw. finanziellen Möglichkeiten zu verschaffen und dadurch besser einschätzen zu können, welche Wohnungen für die Anmietung infrage kommen, bieten Banking-Software-Programme hilfreiche Unterstützung. Dank integrierter Auswertungen und individueller Reports lassen sich sämtliche Ausgaben und Einnahmen schnell erfassen und gegenüberstellen. Auch mögliche Einsparpotenziale können auf einen Blick identifiziert werden.

Deutschlands führende Banking-Lösung StarMoney bietet Nutzern beispielsweise die Möglichkeit, ein digitales Haushaltsbuch anzulegen, Ausgaben zu kategorisieren und benutzerdefiniert auszuwerten. Dabei können unterschiedlichste Kategorien (wie Lebensmittel, Urlaub, Nebenkosten, Freizeit, Smartphone etc.) angelegt werden, wodurch sich schnell erkennen lässt, wie viel man wofür ausgibt. Die Kategorien lassen sich jederzeit und problemlos anpassen. Dadurch hat der Nutzer schnell einen umfassenden Überblick, kennt seine Finanzen im Detail und kann so besser einschätzen, welche Wohnung er sich tatsächlich leisten kann.

Hier geht es zurück zu allen Veröffentlichungen

Share.

Über den Autor

Thomas ist Teamleiter Unternehmenskommunikation bei der Star Finanz und hier für Pressearbeit und Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen und Trends in den Bereichen Banking, Payment und Digitalisierung ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

2 Kommentare

  1. Zum Thema “Erste eigene Wohnung” möchten wir noch ergänzen:

    Wir bieten für alle jungen Erwachsenen den kostenlosen Ratgeber “Budgetkompass für junge Haushalte” an.
    Die Broschüre erklärt, wie man die Finanzen im Griff behält und an was man alles denken muss bei der ersten eigenen Wohnung, wie z. B. Mietvertrag, Versicherungen, Steuern, Nebenjob …
    Kostenfrei bestellen unter:
    https://www.geldundhaushalt.de/budgetkompass-fuer-junge-haushalte/

Nachricht hinterlassen