Bei uns im Blog berichten wir regelmäßig über die Kryptowährung IOTA, die als Blockchain-Alternative auf die sogenannte Tangle-Technologie (englisch: Gewirr) setzt. Sie benötigt keine Miner und Blocks, sondern lediglich Transaktionen, die sich endlos weiterführen, beliebig skalieren und dadurch für Systeme mit vielen Transaktionen verwenden lassen. Ideale Voraussetzungen also, um transaktionsintensive Prozesse zwischen Maschinen zu unterstützen. Eines der großen Anwendungsfelder ist dabei die Automobilindustrie. Hier unterhält die IOTA Stiftung bereits eine Reihe von Kooperationen mit namhaften Partnern, die die Verwendung der speziell für das Internet der Dinge (IoT) spezialisierten Kryptowährung in der Praxis testen.

So ist IOTA beispielsweise Teil der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI). Das Konsortium setzt sich zum Ziel, den Verkehr mithilfe der Blockchain und verwandten Technologien umweltfreundlicher, effizienter und erschwinglicher zu machen. Durch Forschung, Innovationsplattformen und Arbeitsgruppen arbeitet MOBI an der Schaffung und Förderung eines Industriestandards für die Adaption intelligenter Mobilitäts-Blockchain-Lösungen. Zu den Mitgliedern des Konsortiums gehören unter anderem BMW, Continental, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Renault, Bosch, aber auch große Technologieunternehmen wie Accenture und IBM.

Bereits seit mehr als zwei Jahren kooperiert IOTA mit Volkswagen. Der Autokonzern stellte initial ein Konzept vor, bei dem die Funkübertragung in VW-Fahrzeugen dank ITOAs Tangle-Technologie noch effektiver und sicherer gemacht werden kann. Zuletzt hat IOTA dieses Prinzip erweitert und arbeitet nun mit VW an Zukunftslösungen, in der Autos nicht nur eigenständig fahren, sondern auch selbst für Dienstleistungen rund um das Fahrzeug bezahlen werden können. So sollen Elektrofahrzeuge beispielsweise völlig ohne Zutun des Fahrers für das Aufladen ihrer Batterie bezahlen, der Firmenwagen direkt mit dem Parkautomaten in der Innenstadt kommunizieren und virtuelle Münzen für den Parkplatz einwerfen, während Urlaubsautos die Autobahnmaut oder Tunnelgebühren automatisch mit den jeweiligen Computern abwickeln.

Auch Jaguar Land Rover ist aktuell ein wichtiger Partner der IOTA Stiftung. Der britische Automobilkonzern hat 2019 ein Car Wallet für ihre I-Pace Fahrzeuge entwickelt, welches Zahlungen für digitale und physische Dienste senden und empfangen kann, wobei das Wallet mit anderen Autos und Services von Drittanbietern, wie Parken, Mautgebühren und Marktplätzen kommunizieren kann. Das Wallet bietet einen standardisierten Mechanismus, mit dem geringfügige Transaktionen nahezu in Echtzeit durchgeführt werden können.

Zuletzt hat die IOTA Stiftung die Partnerschaft mit Jaguar Land Rover durch einen Testfall mit der norwegischen Stadt Trondheim ausgeweitet. Der Hintergrund: Momentan ist es für Verbraucher noch schwierig zu verfolgen, welchen Ursprung Energie hat, ob sie beispielsweise aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Jaguar Land Rover verwendet nun das Tangle von IOTA, um eine manipulationssichere Aufzeichnung aller Energietransaktionen und -quellen zu erstellen. Diese Informationen werden dann im Armaturenbrett des I-Pace-Fahrzeugs angezeigt, sodass der Benutzer die Herkunft der Energie erkennen kann, die zum Aufladen des Autos verwendet wird.

Auch Tesla soll gerüchteweise zu den Kooperationspartnern von IOTA gehören. Experten gehen davon aus, dass die IOTA-Technologie dazu dienen könnte, autonome Bezahlvorgänge in Tesla-Fahrzeugen zu ermöglichen. In Kombination mit dem von Tesla angeschobenen Projekt des autonomen Fahrens können viele neue Anwendungsfälle entstehen. Selbst-fahrende Fahrzeuge könnten Zahlungsvorgänge an elektrischen Ladestation dann gleich selbst erledigen und den Fahrerinnen und Fahrern de facto sämtliche Arbeit abnehmen.

Quellen:

IOTA konzentriert sich weiterhin auf die Automobilindustrie: https://www.bitcoinmag.de/news/iota/iota-konzentriert-sich-weiterhin-auf-die-automobilindustrie

IOTA – Das sind die wichtigsten Partnerschaften des IoT-Projekts: https://coin-ratgeber.de/iota-wichtigsten-partnerschaften-iot-projekts/

https://www.crypto-news-flash.com/de/iota-die-aktuellen-projekte-im-bereich-der-mobilitaetsbranche/

Titelbild: ©Who_I_am (istockphoto)

Hier geht es zurück zu weiteren Veröffentichungen zum Thema Iota

Über den Autor

Thomas ist Teamleiter Unternehmenskommunikation bei der Star Finanz und hier für Pressearbeit und Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen und Trends in den Bereichen Banking, Payment und Digitalisierung ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

2 Kommentare

  1. Die Entwicklung von Iota in den letzten Wochen / Monaten (Iota Access, Iota Streams etc.) ist schon beachtlich. Wenn jetzt noch die Dezentralisierung durch die Einführung von Coordicide und die Abschaltung des Coordinators gelingt, dann wird Iota ein sehr interessantes Projekt im Cryptobereich werden.

Nachricht hinterlassen