Was machst du in deinem Job als Leiter für den Bereich Privatkunden?
Ich bin bei der Star Finanz für das Privatkundengeschäft zuständig, also für all unsere Produkte, die auf private Nutzer ausgerichtet sind. Dazu gehört insbesondere die StarMoney Produktfamilie: StarMoney für Windows, Mac und die Apps für iOS und Android.

Diese Produkte entwickeln wir nutzerzentriert weiter. Das bedeutet, wir schauen uns die Nutzer im Detail an, versuchen zu verstehen, welche Bedürfnisse und Probleme sie hinsichtlich der Verwaltung ihrer persönlichen Finanzen haben, und finden innovative Lösungen für diese Bedürfnisse und Probleme. Diese setzen wir dann als neue Funktionen in StarMoney um, schauen wie die Lösungen angenommen werden und verbessern sie ggf. weiter. Das Ganze ist ein iterativer Prozess, bei dem wir unsere Nutzer immer besser kennenlernen und ihnen immer bessere Lösungen anbieten können.

Was hast du vor deiner Zeit bei der Star Finanz gemacht?
In den vergangenen Jahren konnte ich in verschiedenen Unternehmen Erfahrungen sammeln, wie man nutzerzentrierte Produkte entwickelt. So war ich unter anderem bei XING in Hamburg als Teamleiter für das User Insights Team verantwortlich, habe bei OTTO als Produktmanager die erste iPad-App entwickelt und war die letzten drei Jahre bei einem E-Commerce Startup namens REBELLE als Head of Product tätig. Meine „beruflichen Wurzeln“ liegen im Bereich Usability Engineering und User Centered Design.

Welches Projekt / welche Aktion bei der Star Finanz ist dir in besonderer Erinnerung geblieben?
Mein Einstieg in die Star Finanz vor ziemlich genau einem Jahr fand mitten in einem Change-Prozess statt. In den Monaten zuvor wurde in einem Team aus Kollegen der verschiedensten Bereiche überlegt, wie die Arbeitsweise und Prozesse in der Star Finanz mehr auf die Bedürfnisse der Kunden / Nutzer und auch der Mitarbeiter ausgerichtet werden können. Eine typische agile Transformation, wie sie momentan ja viele Unternehmen (notwendiger Weise) durchleben. Ich durfte also miterleben, wie die theoretischen Überlegungen in eine tatsächliche Neustrukturierung des ganzen Unternehmens mündeten. Hierbei ist übrigens überhaupt erst der Privatkundenbereich entstanden, den ich ja seit September leiten darf. Für mich war es sehr spannend, diesen Change mitzuerleben, ein neues, interdisziplinäres Team aufzubauen und auch neue nutzerzentrierte Prozesse zur Produktentwicklung zu etablieren.

Was ist das besondere an der Arbeit bei der Star Finanz?
Die Star Finanz hat sich trotz der Größe von knapp 200 Mitarbeitern und dem damit verbundenen Wachstum der letzten Jahre eine unheimlich freundliche und kollegiale Unternehmenskultur erhalten. Man hat immer ein offenes Ohr bei allen Kollegen, bekommt falls nötig Hilfe und Unterstützung, kann sich offen und ehrlich über alle möglichen Themen unterhalten und interne Politik, wie ich sie in anderen großen Unternehmen teilweise kennenlernen musste, gibt es eigentlich nicht. Das Ganze schafft für mich eine Atmosphäre, in der ich mich wohl fühle, mich gut einbringen kann und Spaß habe.

Was machst du in deiner Freizeit gern?
Oh, verschiedenste Sachen. Ich hab eine Familie mit einer kleinen süßen Tochter, mit der ich möglichst viel Zeit verbringe. Darüber hinaus gehe ich auch gerne mal auf Konzerte (eher die der rockigeren Natur), im Sommer versuche ich, wenn möglich, zu surfen und im Winter gehe ich snowboarden. Ich trinke gerne Craft Beer und braue ab und zu auch mal selber welches, das ich dann mit Freunden verkoste.

Share.

Über den Autor

Thomas ist in der Unternehmenskommunikation der Star Finanz für Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen in den Bereichen Banking, Payment und E-Commerce ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen