Verantwortung übernehmen: Unternehmen engagieren sich heutzutage vermehrt in sozialen Bereichen, um dem steigenden Anspruch der Bevölkerung nach gesellschaftlich verantwortungsvollem Handeln gerecht zu werden. Zudem zeigen Studien, dass sich das Engagement positiv auf die Firma und ihre Kultur auswirkt. Das Unternehmen verbessert sein Image und ist attraktiver für Kunden und Mitarbeiter.

Immer mehr Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung

Laut einer aktuellen Befragung der Bertelsmann-Stiftung engagieren sich inzwischen zwei Drittel (63 Prozent) aller deutscher Unternehmen für die Gesellschaft.[1] 45 Prozent spenden demnach regelmäßig Geld, 23 Prozent geben hingegen regelmäßig Sachspenden. Auch die kostenlose Bereitstellung von Dienstleistungen oder die Freistellung von Mitarbeitern für ein Ehrenamt sind beliebte Beiträge auf Unternehmensseite. Wie die Befragung zeigt, hängt das Engagement häufig mit der Größe eines Unternehmens zusammen. So verfügt mit 61 Prozent die Mehrheit der befragten Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern über eigene Förderprojekte. Hingegen liegt der Durchschnitt aller Unternehmen bei dieser Form des Engagements lediglich bei sieben Prozent. Die Bereiche, in denen sich Unternehmen engagieren sind vielfältig und reichen von Sport, Bildung und Erziehung, Soziales bis zu Kunst und Kultur.

Patenkinder und Kinderhilfsprojekte

Auch für die Star Finanz gehört soziales Engagement zu den Eckpfeilern des unternehmerischen Handelns. Bereits seit Jahren unterstützt das IT-Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover  Die Arche Hamburg e.V. Das Kinderhilfsprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern aus benachteiligten Familien mittags ein warmes Essen anzubieten. Unsere Geschäftsführer Bernd Wittkamp, Dr. Christian Kastner und Jochen Balas halten regelmäßig Vorträge und verzichten auf das Honorar, welches dann zugunsten der Kinder gespendet wird. Aber auch über Deutschlands Grenzen hinaus ist die Star Finanz aktiv und unterstützt in Zusammenarbeit mit Plan International fünf Kinder in Entwicklungsländern. Monatlich zahlt das Unternehmen einen Betrag in gleicher Höhe für alle Kinder, der jeweils unterschiedlich verwendet wird. Bei noch nicht schulpflichtigen Kindern geht der Betrag zugunsten der medizinischen Versorgung. Bei Schulkindern erfolgt die Zahlung in die Schulkasse und kommt somit deren Bildung zugute.

[1] https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2018/mai/gesellschaftliches-engagement-einsatzbereitschaft-deutscher-unternehmen-gross-aber-potenzial-nicht-ausgeschoepft/

Hier geht es zurück zu allen Veröffentlichungen

Share.

Über den Autor

Dana ist Leiterin Personal bei der Star Finanz. Wenn sie sich nicht gerade um Themen wie Personalmarketing, Recruiting, Personalentwicklung, Organisation von Weiterbildungsmaßnahmen oder Events kümmert, ist Dana sportlich (Triathlon) unterwegs oder auf Reisen – gern auch in Kombination.

Nachricht hinterlassen