Kaum eine technische Entwicklung verändert Wirtschaft und Gesellschaft so stark wie die Digitalisierung. Was mit der Umwandlung von analogen in digitale Daten und mit deren Vernetzung über das Internet begann, hat mit immer leistungsfähigeren Computern, mit Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten und mit der Einführung von mobilen Geräten eine völlig neue Dimension erreicht. Heute ist nicht nur der Kontostand jederzeit per Smartphone abrufbar, auch sogenannte Smarthomes und Smart Factories kommunizieren mittels künstlicher Intelligenz längst autonom mit ihren Besitzern, Kunden und Dienstleistern. 

Das hat auch die Wirtschaft insgesamt verändert, denn mit den neuen technischen Möglichkeiten entstanden nicht nur neue Vertriebskanäle, Produkte und Dienstleistungen, sondern ganz neue Geschäftsmodelle. Auch das Firmenkundengeschäft der Banken ist von dieser Entwicklung massiv betroffen. Denn Unternehmens- und Firmenkunden treiben die Kernprozesse ihrer Wertschöpfungskette bereits mit digitalen Innovationen voran und entwickeln ihre Abläufe und Infrastrukturen in Richtung Industrie 4.0. Finanzinstitute stecken dagegen eher noch in der ersten Phase dieser Entwicklung, in der digitalen Transformation. Sie sind dabei, ihre klassischen Prozesse zu digitalisieren und zu automatisieren. Dabei wünschen sich die Firmenkunden heute längst komfortablere, schnellere und mobilere Lösungen, von der einfachen Zahlungsabwicklung bis zu komplexen Finanzierungs- und Factoring-Angeboten. Die Lücke zwischen Angebot, technischen Möglichkeiten und Kundenerwartungen im Banking hat längst neue Wettbewerber angelockt: Große Tech-Giganten wie Amazon, Google oder Alibaba, spezialisierte FinTechs wie Holvi oder Funding Circle und selbst etablierte Anbieter von Buchhaltungssoftware dringen mit neuen Konzepten und teils exzellenter Nutzererfahrung in das Firmenkundensegment vor. 

Autor des Whitepapers ist Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz

Insbesondere die Zielgruppe der Geschäfts- und Gewerbekunden mit Umsätzen zwischen 30.000 Euro und 2,5 Millionen Euro im Jahr ist in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus von FinTechs, Banken und Tech-Giganten gerückt. Diese Selbstständigen, Freiberufler und kleinen Handwerks- und Gewerbebetriebe stellen rund 60% der deutschen Unternehmen und sind traditionell eine der Hauptzielgruppen der Sparkassen.

Weitere Informationen und Grafiken zur Digitalisierung im Firmenkundengeschäft haben wir im Rahmen eines umfangreichen Whitepapers zusammengetragen.

Share.

Über den Autor

Thomas ist in der Unternehmenskommunikation der Star Finanz für Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen in den Bereichen Banking, Payment und E-Commerce ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen