Der Transport per Drohne soll Zeit sparen und Kosten und Emissionen senken. Aus diesem Grund wird die Entwicklung möglicher Fluggeräte weltweit vorangetrieben. Jetzt wurde in China die erste Innerstädtische Drohnen-Lieferroute in den Betrieb genommen. Zwischen zwei Landestationen bringen die unbemannten Fluggeräte vollautomatisch jeweils bis zu fünf Kilogramm schwere Kisten mit Express-Sendungen über eine Entfernung von insgesamt acht Kilometern. Umgesetzt wurde die Strecke für ein nicht namentlich bekanntes Unternehmen, dass fortan mindestens zweimal am Tag seine Express-Umschläge abholen und zu einem Verteilerzentrum bringen lässt. Mit dem Auto würde man für diesen Weg in etwa 40 Minuten brauchen, per Drohne gelingt es in acht Minuten.

Funktionsweise

Das Be- und Entladen funktioniert verhältnismäßig simpel. Die Drohne landet auf der dafür vorgesehenen Station. Diese öffnet beim Anflug automatisch eine Klappe und die Drohne lädt die Ladung in Form einer Kiste selbstständig auf und ab. Um die Station zu befüllen bzw. seine Sendung in Empfang zu nehmen muss sich der Nutzer durch seinen Personalausweis und Gesichtserkennung identifizieren. Neben der bei der Streckeneröffnung vorgestellten Drohne präsentierte der Hersteller weitere Ausbaustufen seiner unbemannten Flugobjekte. Diese sind in der Lage, ein deutlich höheres Gewicht (bis zu 260 kg) zu transportieren, eine längere Strecke (25 km) zurückzulegen und erreichen spürbar höhere Geschwindigkeiten (bis zu 130 km/h).

Enormes Marktpotenzial für Transportunternehmen

Aus Sicht von Transportunternehmen ist China einer der größten und somit attraktivsten Märkte der Welt. Allein im vergangenen Jahr wurden 50 Mrd. Auslieferungen an Kunden durchgeführt und somit mehr als in den USA, Japan und Europa zusammen. Mit Blick in die Zukunft könnte sich der Einsatz von Drohnen somit spürbar bezahlt machen. Allerdings gibt es auch Stolpersteine bzw. Unsicherheiten. Hintergrund ist, dass der Luftraum in China vom Militär kontrolliert wird und dies regelmäßig zu Problemen und Verspätungen auch im zivilen Flugverkehr führt.

Hier geht es zurück zu allen Veröffentlichungen

Share.

Über den Autor

Thomas ist Teamleiter Unternehmenskommunikation bei der Star Finanz und hier für Pressearbeit und Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen und Trends in den Bereichen Banking, Payment und Digitalisierung ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen