Mit einer Fläche von über 17 Millionen Quadratkilometern ist Russland das flächenmäßig größte Land der Welt. Und auch hinsichtlich der Verbreitung digitaler Zahlungsmethoden zählt es im weltweiten Vergleich zu den führenden Nationen. Im vergangenen Jahr zahlten russische Staatsbürger rund ein Viertel häufiger via Bankkarte, E-Wallet und Online-Banking als noch ein Jahr zuvor.[1] Mit über 36 Prozent nutzten 2018 mehr als ein Drittel ihr Smartphone zum Bezahlen. Auch für das laufende Jahr erwarten Experten einen erneuten Anstieg. Im folgenden Beitrag stellen wir kurz drei führende elektronische Zahlungsmethoden Russlands genauer vor.

„Yandex.Money“ zählt zu den beliebtesten Angeboten. Es handelt sich dabei um ein Web-Interface, wobei bestimmte Funktionen auch über mobile Anwendungen für iPhone und Android genutzt werden können. Mit dem im Juli 2002 gestarteten „Yandex.Money“ lassen sich u.a. Käufe in Online-Shops abwickeln oder auch Miet- und Nebenkosten bezahlen. Darüber hinaus können User über „YandexMoney“ Bargeld bei Banken und an Geldautomaten abheben.

Mobile Payment in Russland – der digitale Rubel rollt 6

Ein weiterer Dienst ist „WebMoney“, dass speziell für Verbraucher entwickelt wurde, die über kein Bankkonto und keine Kreditkarte verfügen. „WebMoney„ verwendet für den Geldtransfer eine eigene Währung, deren Wert äquivalent zu einer internationalen Währung anzusehen ist. Das eigene „WebMoney“-Konto kann über einen Account per Überweisung oder Prepaid-Karte aufgeladen werden, wobei bei einer Überweisung zwei Prozent Gebühren berechnet werden. „WebMoney“ wurde im Jahr 1998 gegründet und kann entweder online oder mit einer mobilen App auf Android und iOS-Geräten genutzt werden. Der Dienst hat mittlerweile über 36 Millionen Nutzer, wird in über 100.000 Läden akzeptiert und zählt zu den größten E-Commerce Zahlungswebseiten in Russland, Ost- und Zentraleuropa.

„QIWI“ ist ebenfalls ein stark verbreitetes Angebot für digitale Zahlungen. Um diesen zu nutzen, muss zunächst ein „QIWI“-Konto eingerichtet werden. Ein- und Auszahlungen auf das Konto lassen sich dann über eine Vielzahl von Kanälen vornehmen, sowohl online über eine App als auch über mehr als 160.000 stationäre Zahlungsterminals. Um mit der „QIWI“-Wallet zu bezahlen, loggt man sich in seinen Account ein. Dies geschieht über eine Telefonnummer (gleichzeitig die Benutzer ID) und ein zuvor vergebenes Passwort. Anschließend kann eine Zahlung ausgelöst werden. Nachdem die Transaktion bestätigt und das Geld gesendet wurde, erhält man eine Zahlungsbestätigung.

[1] https://www.rbth.com/science-and-tech/329336-online-payments-rise-in-russia

Hier geht es zurück zu allen Veröffentlichungen

Share.

Über den Autor

Thomas ist in der Unternehmenskommunikation der Star Finanz für Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen in den Bereichen Banking, Payment und E-Commerce ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen