Was machst du in deinem Job als Leiter Backend und Betrieb?

Im Bereich Backend und Betrieb ist man als Leiter für über 40 Mitarbeiter zuständig. Dabei spielt Mitarbeiter-Führung natürlich eine wesentliche Rolle. Gestaltungs- und Entscheidungsfreiräume bieten und generell den Arbeitsplatz (inhaltlich) attraktiv zu gestalten, ist mein wesentlicher Fokus. Ein zweiter – nicht unerheblicher Teil meiner Arbeit – ist die Überprüfung und Einhaltung regulatorischer Themen. Seien es eigene Prozesse, Compliance-Themen, Recht aber auch Budget- und Planungsregeln. Der dritte Part meiner Tätigkeiten ist der nicht vernachlässigbare administrative Anteil, der einfach gemacht werden muss.

Rein operativ gönne ich mir immer noch den Luxus real auch als verkappter Product Owner im Projekt giropay mitzuarbeiten um noch etwas „Seeluft“ zu schnuppern.

Was hast du vor deiner Zeit bei der Star Finanz gemacht?

Ich habe zehn Jahre bei der has program service gearbeitet, die erste vier Jahre als Entwickler, später als Leiter Entwicklung. Meine Abteilung hat Produkte für Versicherungen und Versicherungsmakler gebaut, ich komme also aus der reinen Produktschiene.

Welches Projekt/welche Aktion bei der Star Finanz ist dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Da gibt es etliche, ich bin ja schon seit 2002 dabei. Ich stieg zur Zeit der geplatzten Finanzblase 2002 bei der Star Finanz ein, damals hatten wir auch noch zwei Gesellschafter, SFirm war ein Konkurrenz-Produkt und Dienstleistung kannten wir aus dem Fernsehen. Unsere CeBIT-Auftritte waren in den ersten Jahren unsere Highlights, aber auch die Geburtsstunde von giropay 2007 mit dem damaligen Treiber und zweiter Geschäftsführer Arnulf Keese (neben Bernd Wittkamp) waren positiv einschneidend für mich und die Star Finanz.

Unsere 10-Jahresfeier auf der Cebit, aber auch die 20-Jahresfeier im View Eleven waren Event-seitig sicherlich Höhepunkte. Letztlich ist aber auch der komplette Wandel von einem reinem Produkthaus (so starteten wir) hin zu einem reinen Dienstleister (so ist unserer aktuelle Strategie-Ausrichtung) ein unglaublich spannender Entwicklungsprozess. Ich denke das macht auch die Star Finanz ein Stückweit aus. Wir verändern uns permanent und passen uns den aktuellen Marktsituationen und äußeren Rahmenbedingungen sehr flexibel an. Wir wachsen dabei stetig und in beeindruckender Weise. Vor 18 Jahren waren 15 Entwickler und QSler in meiner Abteilung mit dem einfachen Namen „Entwicklung“. Heute sind rund 160 Mitarbeiter verteilt auf 5 Produktionsbereiche mit entsprechend fünf Leitern (einer davon bin).

Was ist das Besondere an der Arbeit bei der Star Finanz?

Freiraum für eigene Gestaltung und Entscheidungen, gepaart mit interessanten und anspruchsvollen und immer wieder neuen Aufgaben kennzeichnen meine Arbeit. Hinzu kommt das extrem kollegiale, in einigen Bereichen sogar familiäre Verhalten unter den Mitarbeitern selbst.

Was machst du in deiner Freizeit gern?

In meiner Freizeit arbeite ich viel und gerne im und am eigenen Haus, es ist einfach schön als Alternative zum Schreibtischtäter einfach mal real Dinge durch mehr oder weniger handwerkliche Arbeit umzugestalten oder wachsen zu sehen. Ich liebe den Kontrast und bin auch fürs Steine schleppen und Platten verlegen im eigenen Garten immer zu haben. (Habe schon meine dritte Terrasse gebaut). Darüber hinaus spiele ich gerne das japanische Brettspiel „go“ (jeden Donnerstagabend an der Hamburg Uni) und Wakeboarde an der Wasserski-Anlage im Norderstedter Stadtpark.

Vielen Dank für das Gespräch

Hier geht es zurück zu allen Veröffentlichungen

Share.

Über den Autor

Thomas ist Teamleiter Unternehmenskommunikation bei der Star Finanz und hier für Pressearbeit und Social Media verantwortlich. Wenn er nicht gerade auf der Suche nach neuen Themen und Trends in den Bereichen Banking, Payment und Digitalisierung ist, tobt er sich u.a. auf dem Basketballplatz aus.

Nachricht hinterlassen