Ziel von Einzelhändlern ist eine maximal optimierte Customer Journey für den Kunden – unabhängig davon, ob dieser sich in der Off- oder Online-Shopping-Welt bewegt. Beacons bieten hierfür ein hohes Potenzial. Es handelt sich dabei um kleine Minisender, die per Bluetooth eine Nachricht an sich in der Nähe befindliche mobile Geräte wie Smartphones schicken können. Vor diesem Hintergrund können Beacons sehr gut für die direkte Ansprache des Kunden genutzt werden, sobald dieser ein Geschäft betritt. Wichtig ist, die Kunden mit Informationen zu versorgen, die für den Empfänger einen echten Mehrwert bieten. Andernfalls droht die Gefahr, dass der Empfänger die Nachrichten schnell als Spam wahrnimmt und derartige Angebote ignoriert.

Verbesserte Kundenbindung
Richtig eingesetzt helfen Beacons dem Einzelhändler dabei, Informationen über das Einkaufsverhalten der Kunden in Ladengeschäften zu sammeln, mit denen sich entsprechende Profile für die Personalisierungsstrategie entwickeln lassen. Da Beacons passiv sind, liegt es in der Hand des Händlers, wie er die Sender programmiert und welche Informationen er übertragen lässt. Eine Einsatzmöglichkeit ist bspw. die Positionierung am Eingang des Geschäfts. Sobald ein Kunde den Laden betritt, verbindet sich der Signalgeber mit der Shop-App auf dessen Smartphone und registriert den Besuch. Anschließend kann der Shopbetreiber zur besseren Kundenbindung bspw. eine Willkommensnachricht auf das Smartphone schicken. Ein weiterer Vorteil: Der Einzelhändler erhält einen Überblick, welcher Kunde welchen Laden wie oft besucht. Die Detailtiefe der gewonnenen Informationen lässt sich zusätzlich verbessern, wenn der Shopbetreiber Beacons in verschiedenen Abteilungen seines Geschäfts installiert. Öffnet der Kunde während des Einkaufens die Shop-App, erfassen die Sender, welche Abteilung besucht wird. So wird die Customer Journey sichtbar. Das erlaubt Rückschlüsse, welche Produkte den Käufer besonders interessieren. Auf Basis dieser Kenntnisse werden Kunden dann über die App mit personalisierten Produktempfehlungen versorgt.

Gezielte Ansprache
Mithilfe dieser Informationen lassen sich zudem gezielt auch Angebots-Mailings oder Treueaktionen auf die Kunden abstimmen. Hält sich ein Kunde z.B. längere Zeit in der Abteilung für Elektronikartikel auf, registriert dies der Beacon. Zeigt sich bei späterer Analyse des Kundenprofils, dass der Kunde in der Elektronikabteilung war, allerdings keinen Artikel erworben hat, ist zu vermuten, dass er sich zwar für ein Produkt aus diesem Segment interessiert, aber nicht fündig wurde. Eine äußerst wertvolle Information für die CRM-Datenbank, die bei der weiteren Kundenansprache genutzt werden kann. Dies können Produktvorschläge oder Rabattaktionen über die Shop-App oder beim späteren Besuch des Online-Shops sein, die auf das Sortiment an Elektroartikeln verweisen.

Kunden möchten intuitiver und individueller angesprochen werden. Sie wünschen sich Informationen, die zu ihren aktuellen Bedürfnissen passen. Je besser die Ansprache umgesetzt wird, desto positiver gestaltet sich auch die (langfristige) Kundenbindung. Wichtig ist ein ganzheitlicher Ansatz. Das klassische Ladengeschäft hat in vielen Branchen überhaupt nur dann noch eine Zukunft, wenn es mit dem Online-Handel verschmilzt. Beacons schaffen dafür die erforderlichen Schnittstellen zwischen CRM-Systemen und den Endgeräten der Konsumenten.

Share.

Über den Autor

Marco ist Prokurist sowie Leiter Unternehmenskommunikation und Vertrieb bei der Star Finanz. Er interessiert sich für alle Themen und Lösungen rund um Online- und Mobile-Banking – sowohl auf Privat- als auch Firmenkundenseite. Marco ist seit über 15 Jahren beim Hamburger Softwareunternehmen tätig und teilt seinen reichen Erfahrungsschatz gern mit anderen. Außerhalb des Büros feiert und leidet er leidenschaftlich mit dem HSV.

Nachricht hinterlassen